Motivation

Händewaschen wird als elementar im Kampf gegen Viren, hier jetzt insbesondere das Coronavirus Sars-Cov-2 bestimmt.

Die Möglichkeiten zum Händewaschen sind in der Öffentlichkeit beschränkt. Supermärkte haben z.T. Kundentoiletten, die Räumlichkeiten sind so klein, dass sie z.B. jemand mit Kindern nicht gleichzeitig betreten kann.

Discounter haben meist gar keine Kundentoiletten und somit auch keine Handwaschmöglichkeiten für die Kunden.

Die Schultoiletten verfügen meist, wie bekannt wurde, über alte, unmoderne und teilweise nicht funktionierende Waschräume, in denen sich die Kinder ungern aufhalten. Die Waschräume dürfen auch nur einzeln betreten werden, egal, über wieviel Waschplätze sie verfügen.

Die Klassenräume verfügen über Waschplätze, meist nur mit Kaltwasser. Hier müssen für die Nutzung 1,5 x 1,5 Meter Fläche freigehalten werden, d.h. in dem Bereich darf sich niemand bewegen oder sitzen.

Auch wenn Kaltwasser zum Waschen gegen Viren ausreichend ist oder wäre, wird die erforderliche Dauer des Händewaschens (20 – 30 Sekunden) mit Kaltwasser nicht erreicht. Darum ist die Ausstattung mit Warmwasser sinnvoller.

img_3431_edited